Immunonkologie

Mit personalisierten Strategien zum Erfolg

Maßgeschneiderte Therapien, basierend auf den molekularen und immunologischen Charakteristika der Erkrankung, werden die Zukunft beim Endometriumkarzinom sowie beim Ovarialkarzinom sein, so das Fazit eines Industriesymposiums zu innovativen Therapiestrategien in der Gynä...

AGO State-of-the-Art-Symposium 2021

Neue S3-Leitlinie zum Endometriumkarzinom

Eine der wichtigsten Änderungen in der aktualisierten Leitlinie zum Endo­metriumkarzinom ist die Einführung der molekularen ­Klassifikation. Wie lässt sich diese Empfehlung im klinischen Alltag implementieren und was sind die Vorteile?

Endometriumkarzinom

Zusammenhang mit Adipositas

Anders als bei den meisten anderen Tumoren sind beim Endometriumkarzinom die Inzidenz und die assoziierte Mortalität nach wie vor im Steigen begriffen. In den letzten Jahren haben sich die Erkenntnisse über die biologische Heterogenität und eine zielgerichtete Therapie ...

Die „übersehenen Entitäten“

nur für Fachkreise Gynäkologische Tumoren bei Adoleszenten und jungen Erwachsenen

Wenn eine jugendliche Patientin oder eine junge Erwachsene ihren Gynäkologen konsultiert, denkt dieser vielleicht nicht umgehend an die Möglichkeit einer onkologischen Ursache der Beschwerden. Das kann aber ein Fehler sein – und das Outcome der Patientin durch die Verzö...

Praxis-Tipp

Präoperativ das Risiko stratifizieren

Die endometriale intraepitheliale Neoplasie (EIN) geht oft mit einem bestehenden Endometrium-Karzinom oder einem Risiko dafür einher. Vor einer Hysterektomie wäre es gut zu wissen, wie wahrscheinlich eine ungünstige Prognose ist, um daraus die adäquate ...

Endometriumkarzinom

Gravidität schützt auch bei frühzeitigem Ende

Das Endometriumkarzinom stellt in entwickelten Ländern die häufigste Krebserkrankung dar, und die Inzidenz steigt in Europa weiter an. Als protektiver Faktor gilt die ausgetragene Gravidität, insbesondere die erste im Leben einer Frau. Inwieweit aber die Länge einer ...

Endometriumkarzinom

Laparotomie oder Laparoskopie?

Das Endometriumkarzinom tritt vornehmlich bei Frauen über 60 auf. Mit chirurgischer und adjuvanter Therapie sind die Ärzte aber oft zurückhaltender als bei jüngeren Frauen.

Endometriumkarzinom

nur für Fachkreise Ist Metformin auch ein Krebsmittel?

Endometriumkarzinome vom Tpy II (z. B. mit seröser, klarzelliger, undifferenzierter oder karzinosarkomatöser Histologie) metastasieren leicht und haben eine schlechte Prognose. Bei Rezidiven behandelt man oft mit endokrinen Regimen – jedoch mit bescheidenen Erfolgsraten.

Endometriumkarzinom

Chirurgische Konzepte im Vergleich

Endometriumkarzinome werden meist in einem frühen Stadium entdeckt. Die Therapie ist dann meist chirurgischer Art. Neben dem konventionellen offenen Eingriff werden zunehmend minimal invasive Verfahren, auch solche mit Robotertechnik, eingesetzt – ein Fortschritt?

Endometriumkarzinom

Nodalstaging mittels Sentinel node

Der wichtigste Prognosefaktor beim Endometriumkarzinom ist der Nodalstatus. Laut einer aktuellen Metaanalyse ist die Sentinel-node-Technik (SN-Technik) eine bessere Alternative zur komplikationsreichen pelvinen und paraaortalen Lymphonodektomie.

Endometriumkarzinom

Wann ist der optimale OP-Zeitpunkt?

Wie viel Zeit sollte mindestens und darf höchstens zwischen der Diagnose eines Endometriumkarzinoms und der chirurgischen Therapie verstreichen? Existieren diesbezüglich Unterschiede zwischen Low- und High-Risk-Tumoren?

Endometriumkarzinom

nur für Fachkreise Besser intern als extern bestrahlen

Die randomisierte PORTEC-2-Studie hatte 2010 gezeigt: Gegenüber der vaginalen Brachytherapie bringt die adjuvante externe Teletherapie beim Endometriumkarzinom keinen Vorteil – weder hinsichtlich der Lokalrediziv- noch hinsichtlich der Überlebensrate. Trotz der höheren...
x