Nutrazeutika bei Wechseljahresbeschwerden

Vier gegen die Hitze

Wechseljahresbeschwerden können die Lebensqualität von Frauen stark beeinträchtigen. Nutrazeutika sind weit verbreitet als alternativer und komplementärer Ansatz. Eine randomisierte, doppelt verblindete, placebokontrollierte klinische Studie untersuchte die Wirksamkeit ...

Fallbericht

Homöopathisch gegen Wechseljahrsbeschwerden

Besonders die sog. chirurgische Menopause nach Hysterektomie führt häufig zu behandlungsbedürftigen Beschwerden. In vielen Studien wurde gezeigt, dass die klassische Homöopathie beim klimakterischen Syndrom von Vorteil ist, der klinische Effekt ist jedoch bisher unklar....

Klimakterisches Syndrom

Wann ist die Hormonersatztherapie sicher?

Im Rahmen eines Online-Symposiums gab Hormonspezialist Dr. Ewald Boschitsch, Wien, einen Überblick über die Studienlage zur körperidentischen HRT mit transdermalem Estradiol und mikronisiertem Progesteron als Gel-Applikation.

Klimakterische Beschwerden

Hitzewallungen erhöhen Schlaganfallrisiko

Frauen, bei denen die Menopause mit vasomotorischen Symptomen einhergeht, erleiden später häufiger einen Apoplex als ihre Altersgenossinnen, die beschwerdefrei durchs Klimakterium kommen, so eine taiwanesische Studie.

Frakturrisiko

Präzision durch Genetik erhöhen

Wie genau man mithilfe des FRAX (Fracture risk Assessment Tool) das Frakturrisiko bei postmenopausalen Frauen bestimmen kann, wurde jetzt in einer amerikanischen Studie untersucht.

Klimakterische Beschwerden

Hitzewallungen erhöhen Schlaganfall-Risiko

Frauen, bei denen die Menopause mit vasomotorischen Symptomen einhergeht, erleiden später häufiger einen Schlaganfall als ihre Altersgenossinnen, die beschwerdefrei durchs Klimakterium kommen. Das fand jetzt eine taiwanesische Arbeitsgruppe heraus.

Klimakterische Beschwerden

Hitzewallungen erhöhen Schlaganfallrisiko

Frauen, bei denen die Menopause mit vasomotorischen Symptomen einhergeht, erleiden später häufiger einen Schlaganfall als ihre Altersgenossinnen, die beschwerdefrei durchs Klimakterium kommen. Das fand jetzt eine taiwanesische Arbeitsgruppe heraus.

Behandlungsoptionen in der Menopause

Bedingt durch den demografischen Wandel nimmt die Zahl der über-50-jährigen Frauen kontinuierlich zu. Diese Entwicklung führt dazu, dass Gynäkologen vermehrt mit menopausalen Symptomen ihrer Patientinnen konfrontiert werden. Laut einer retrospektiven Umfrage der Exeltis...

Isoflavone, Vitamine und Co.

Was hilft gegen Wechseljahresbeschwerden?

Angesichts der hohen Lebenserwartung verbringen Frauen heutzutage nahezu ein Drittel ihrer Lebenszeit in der Postmenopause. Die damit verbundenen Hormonveränderungen beeinträchtigen nicht nur das subjektive Wohlbefinden, sondern begünstigen die Abnahme der Knochendichte und ...

„Postmenopausale Demenz"

Alzheimer als Folge von Östrogenmangel

In der Postmenopause steigt die Alzheimer- Inzidenz auf ein Niveau, das bis zu dreimal so hoch ist wie das bei Männern. Schuld ist einer Hypothese nach der menopausale Östrogenmangel.

Schlafstörungen in der Menopause

Unabhängiger Indikator für steife Arterien

Neben Hitzewallungen und Nachtschweiß zählen Schlafstörungen zu den häufigsten Beschwerden in der Menopause. Dabei haben sowohl Schlafstörungen als auch die Menopause an sich einen starken Einfluss auf das kardiovaskuläre Risiko.

Kalzium + Vitamin D

Hilft nicht gegen Thrombosen

Theoretische Überlegungen sprechen der Vitamin-D-Supplementation eine Thrombose- verhindernde Wirkung zu. Das wurde nun an über 36 000 gesunden postmenopausalen Frauen genauer untersucht. Man fand in der Studie keine Wirksamkeit der Supplementation, aber bestimmte Subgruppen ...
x