Tumorübertragung bei der Geburt

nur für Fachkreise Lungenkarzinom durch Zellaspiration

Die Übertragung maligner Zellen von der Mutter auf ihr ungeborenes Kind stellt eine Rarität dar. Maternale Tumoren können dabei nicht nur hämatogen-transplazentar, sondern auch über die Geburtswege auf das Kind übergehen. Japanische Forscher schildern im New ...

Wechseljahresbeschwerden

Studien besser vergleichbar machen

Die Mehrzahl der Frauen leidet während der Perimenopause an vasomotorischen Symptomen wie Hitzewallungen und Nachtschweiß. Viele Studien zur Effektivität und Sicherheit entsprechender Therapieverfahren sind angesichts methodischer Differenzen kaum vergleichbar. Ein ...

Antivirale Grippetherapie bei Schwangeren

nur für Fachkreise Auch eine Sache des Timings

Da eine Grippeinfektion in der Schwangerschaft das Risiko für maternale und fetale Komplikationen steigert, empfehlen internationale Fachgesellschaften den Einsatz antiviraler Neuramidasehemmer. Die beste Evidenz gibt es weiterhin zu Oseltamivir

SARS-CoV-2 im Säuglingsalter

Mütter übertragen Virus nur selten

Kanadische Forscher nutzten erstmals bevölkerungsbasierte Daten, um die Häufigkeit von SARS-CoV-2-Infektionen bei Neugeborenen zu evaluieren, deren Mütter zum Zeitpunkt der Geburt positiv getestet wurden.

Grippeimpfung in der Schwangerschaft

Kein Gesundheitsrisiko in der Frühkindheit

Dass die Influenzaimpfung bei Schwangeren das Risiko peripartaler Komplikationen nicht erhöht, ist hinreichend belegt. Einer kanadischen Studie zufolge lässt sich das auch auf die ersten Lebensjahre des Nachwuchses erweitern.

Postmenopausale Nykturie

nur für Fachkreise Harn und Hitzewallungen

Viele postmenopausale Frauen werden im Schlaf von Harndrang gestört. Die Ursachen der Nykturie sind zahlreich. Einer Studie zufolge spielen der Lebensstil und die Hormone eine wichtige Rolle, denn sie beeinflussen, wie stark sich die Blase in der Nacht füllt und wie viel Urin die...

SARS-CoV-2-Infektion in der Schwangerschaft

nur für Fachkreise Plädoyer für die Impfung gegen COVID-19

Die Frage, ob eine Infektion mit dem neuen Coronavirus in der Schwangerschaft ein spezielles Risiko für das Kind darstellt, war lange Zeit umstritten. Daten aus England sprechen für eine Zunahme der Komplikationen.

Mikronährstoffbedarf von Mutter und Kind

Folsäure und noch viel mehr

Über die Bedeutung einer ausreichenden Zufuhr von Folsäure sind sich mittlerweile die meisten Schwangeren bewusst. Zu anderen Mikronährstoffen wie der Omega-3-Fettsäure Docosahexaensäure (DHA) besteht aber oft noch Aufklärungsbedarf.

Kasuistik

Hypokaliämie täuscht Myokardischämie vor

Eine ausgeprägte Hyperemesis gravidarum geht häufig mit Elektrolytstörungen einher. Bei einer Hypokaliämie drohen Funktionsstörungen der Herzmuskelzellen, die sowohl klinisch als auch im EKG einer Myokardischämie ähneln können.

Anämie in der Schwangerschaft

Hoher Hb-Wert nicht immer besser

Weltweit liegt die Prävalenz einer Anämie in der Schwangerschaft bei etwa 40 %. Sowohl zu niedrige als auch zu hohe Hämoglobinwerte können sich auf das fetale Outcome negativ auswirken.

Zwillingsschwangerschaften

Wie gefährlich ist eine Wachstumsdiskordanz?

In Zwillingsschwangerschaften stellt ein diskordantes Wachstum der beiden Feten einen Risikofaktor für einen ungünstigen Schwangerschaftsverlauf sowie neonatale Komplikationen dar. Wie groß die Gefahr hierfür ist, hängt jedoch vom Zeitpunkt und der Dynamik der ...

ASS bei habituellen Aborten

Wirkt – bei regelmäßiger Einnahme

Niedrig dosierte Acetylsalicylsäure kann nach einer Fehlgeburt die Chance auf eine erfolgreiche Schwangerschaft erhöhen, wie eine Sekundäranalyse der EAGeR-Studie belegt. Oft scheitert es jedoch an der Adhärenz der Frauen.
hhh

 

x