Brustkrebs in der Familie

Prämenopausal dichteres Brustgewebe

Eine familiäre Brustkrebsbelastung und ein dichtes Brustdrüsengewebe in der Mammographie sind unabhängige Risikofaktoren für das Mammakarzinom. Welcher Zusammenhang besteht zwischen diesen beiden Risikofaktoren in der Prämenopause?

Haeufig übersehen – oder auch ignoriert?

nur für Fachkreise Lokalisierte provozierte Vulvodynie

Die lokalisierte provozierte Vulvodynie (LPV) kann bei Frauen im reproduktiven Alter eine Dyspareunie verursachen. Die Pathogenese dieser Erkrankung ist nicht immer völlig klar; allerdings scheinen inflammatorische Prozesse eine Rolle zu spielen, die mikrobiologisch getriggert sind. ...

Vaginales Antiseptikum

Povidon-Iod bei Mischinfektionen der Scheide

Etwa jede dritte Frau mit einer bakteriellen Vaginose ist gleichzeitig von einer Candida-Infektion betroffen. Die Behandlung einer solchen Mischinfektion ist oft herausfordernd und das Risiko für Fehldiagnosen und Rezidive hoch. In Kombination mit dem Wirkstoff Povidon erlebt hier nun...

Die „großen 3“ Geschlechtskrankheiten diagnostizieren

nur für Fachkreise Gonorrhoe, Chlamydien, Syphilis

Daten für das Jahr 2018 zeigen, dass circa einer von fünf Erwachsenen unter einer sexuell übertragbaren Erkrankung (STD) gelitten hat (Zahlen aus den USA). Menschen mit einer STD weisen z. B. generell ein erhöhtes Risiko auf, eine HIV-Infektion auf andere zu ü...

Erhöhtes Entzündungsrisiko

Mehr Mastitisfälle mit Brustimplantat

Eine Mastitis in der postpartalen Periode ist schmerzhaft und für viele Frauen frustrierend. Oft ist ein vorzeitiger Stillabbruch die Folge. Bei Müttern mit Brustimplantat ist das Risiko einer Brustentzündung im Wochenbett offenbar besonders groß.

Kongenitale CMV-Infektion

Neugeborenen-Screening ist praktikabel

In Frankreich kommen jedes Jahr schätzungsweise 3.200 Neugeborene mit einer kongenitalen CMV(Zytomegalievirus)-Infektion zur Welt. Da die Mehrzahl der Kinder bei der Geburt asymptomatisch ist, aber ein erheblicher Anteil später Komplikationen entwickelt, stellt sich die Frage ...

Hypertonie in der Schwangerschaft

nur für Fachkreise Optimale medikamentöse Therapie unklar

Etwa jede zehnte Schwangere hat einen erhöhten Blutdruck – eine chronische Hypertonie, einen Gestationshypertonus oder eine Präeklampsie. Dieser birgt erhebliche Risiken für Mutter und Kind und sollte daher behandelt werden. Welches der verfügbaren ...

Kontrazeption nach Organtransplantation

IUD ist Methode der ersten Wahl

Nach einer erfolgreichen Nierentransplantation kehrt die Fertilität schnell zurück. Auch Frauen mit Kinderwunsch sollten aber mindestens im ersten Jahr eine Konzeption vermeiden.
hhh

 

x