Rezeptorpositiver Brustkrebs

Gyn-Depesche 1/2006

Aromatasehemmer verlängert das krankheitsfreie Überleben

Die meisten Brustkrebs-Rezidive bei adjuvanter Tamoxifen-Behandlung treten nach fünf Jahren auf. Eine Studie, die die erweiterte Therapie mit dem Aromatasehemmer Letrozol evaluierte, wurde nach einer Zwischenanalyse entblindet, weil sich zeigte, dass das krankheitsfreie Überleben signifikant verlängert wurde. Ein Update dieser Studie wurde jetzt veröffentlicht.

Patientinnen mit rezeptorpositivem Mam­makarzinom hatten nach fünf Jahren Tamoxifen-Gabe randomisiert für geplante weitere fünf Jahre Letrozol (2593 Frauen) oder Plazebo (2594 Frauen) erhalten. Primärer Endpunkt war das krankheitsfreie Überleben; zu den sekundären Endpunkten zählten Gesamt­überleben, Auftreten kontralateraler Tumoren und Nebenwirkungen der Therapie.

Nach einer medianen Beobachtungsdauer von 30 Monaten wiesen die Frauen in der Letrozol-Gruppe eine signifikant höhere krankheitsfreie Überlebensrate auf als die Kontrollen (HR 0,58 für Letrozol). Das Gesamtüberleben war in beiden Gruppen (N- und N+) etwa gleich; allerdings verstarben von den Lymphknoten-positiven Patientinnen unter Letrozol signifikant weniger als in der Kontrollgruppe (HR 0,61). Auch traten seltener kontralaterale Tumoren auf (keine statistische Signifikanz).

Hormonbedingte Nebenwirkungen beobachtete man unter dem Aromatasehemmer zwar häufiger; die Zahl von Knochenfrakturen und kardiovaskulären Ereignissen war in beiden Kollektiven aber etwa gleich hoch.

Quelle: Goss, PE: Randomized trial of letrozole following tamoxifen as extended adjuvant therapy in receptor-positive breast cancer: updated findings from NCIC CTG MA.17, Zeitschrift: JOURNAL OF THE NATIONAL CANCER INSTITUTE, Ausgabe 97 (2005), Seiten: 1262-1271
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x