Ausdauer-Training | Gyn-Depesche 1/2020

Beeinflussen Hormone die Kreislaufreaktion?

Die hormonellen Veränderungen während des Menstruationszyklus wie auch die Einnahme oraler Kontrazeptiva beeinflussen möglicherweise die körperliche Leistungsfähigkeit. Das könnte vor allem für Sportlerinnen relevant sein.
Bisherige Untersuchungen kamen zu uneinheitlichen Ergebnissen. Nun untersuchte eine spanische Arbeitsgruppe 15 gesunde, eumenorrhoische Sportlerinnen und acht Athletinnen, die die Pille nahmen. Vor den Tests absolvierten sie einen Lauf von 40 Minuten bei 75 % ihrer maximalen aeroben Geschwindigkeit. Bei den Teilnehmerinnen mit normalen Menses registrierte man in der Mitte der follikulären Phase eine signifikant höhere Sauerstoffaufnahme, verglichen mit der frühen Phase. Herzfrequenz und andere Parameter stiegen in der lutealen Phase gegenüber der Mitte der follikulären an. Unter Einnahme oraler Kontrazeptiva nahmen einige Parameter in der hormonellen Phase zu.
Diese Reaktionen sprechen für eine geringere kardiorespiratorische Effizienz. Sie waren aber nicht so ausgeprägt, dass sie klinische Bedeutung gehabt hätten. Verschiedene Schwächen der Studie könnten zu diesem Ergebnis beigetragen haben. WE
Quelle: Barba-Moreno L et al.: Cardiorespiratory responses to endurance exercise over the menstrual cycle and with oral contraceptive use. J Strength Condition Res 2019; 00(00): 1-8
ICD-Codes: Z30.-

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?