Therapie-Optionen | Gyn-Depesche 4/2019

Endokrinbasierte Kombi bei HR+/HER2- Brustkrebs

CDK4/6-Inhibitoren wie Ribociclib (Kisqali®) nehmen in der modernen Therapie des HR-positiven HER2-negativen fortgeschrittenen Mammakarzinoms eine wichtige Rolle ein. Nach aktuellen Daten der MONALEESA-7- Studie können auch prä- und perimenopausale Patientinnen von einer endokrin-basierten Kombinationstherapie mit Ribociclib profitieren. Eine initiale Therapie mit Ribociclib in Kombination mit einem NSAI führte in dieser Patientinnen-Gruppe über eine Follow-up-Dauer von 19,2 Monaten zu einer signifikanten Reduktion des relativen Progressionsrisikos um 43 % gegenüber dem Kontrollarm (Placebo plus NSAI; HR 0,57). Die mit Ribociclib behandelten Patientinnen erreichten ein medianes progressionsfreies Überleben von über zwei Jahren – mehr als doppelt so lang wie im Placebo- Arm (27,5 vs. 13,8 Monate). Auch konnte gegenüber des Kontrollregimes die Lebensqualität unter Ribociclib plus NSAI signifikant länger aufrechterhalten werden. Die Daten ergänzen die Ergebnisse der Studien MONALEESA-2 und -3, in welchen sich die Therapie mit Ribociclib (Kisqali®) plus Letrozol bzw. plus Fulvestrant bereits bei postmenopausalen Brustkrebs- Patientinnen als vorteilhaft erwiesen hat.

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?