Atezolizumab bei Triple-negativem Mammakarzinom | Gyn-Depesche

Erste positive Daten für eine Immuntherapie

Das Triple-negative Mammakarzinom ist vor allem im fortgeschrittenen Stadium sehr aggressiv und nur schwer zu kontrollieren. Aktuelle Daten zu dem PD-L1-Inhibitor Atezulizumab liefern nun vielversprechende Ergebnisse in dieser Indikation.

„Der Bedarf an neuen Therapien für den Triple-negativen Brustkrebs (TNBC) ist groß“, betonte Prof. Andreas Schneeweiss, Heidelberg, auf einer Veranstaltung von Roche Pharma im Rahmen des diesjährigen Herbstkongresses der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO). Hoffnung geben daher die aktuellen Studiendaten der Phase-3-Studie IMpassion130, in der die Wirksamkeit und Sicherheit der Kombination aus Atezolizumab und nab-Paclitaxel in der Erstlinientherapie des metastasierten TNBC im Vergleich zu Plazebo/nab-Paclitaxel untersucht wurden.

In der Intention-to-treat-Population wurde unter der Kombination mit Atezolizumab ein signifikant längeres medianes progressionsfreies Überleben (PFS) erreicht (7,1 vs. 5,5 Monate; HR 0,80; 95%-KI 0,69-0,92; p=0,0025). Bei Patienten mit einer PD-L1-Expression von ≥1% auf tumorinfiltrierenden Immunzellen reduzierte sich das Progressionrisiko unter der Kombination signifikant um 38% (PFS 7,46 vs. 4,96 Monate im Plazeboarm; HR 0,62; 95%-KI 0,49-0,78; p<0,0001). Bei diesen Patienten zeigte sich zudem in dieser ersten Interimsanalyse ein starker Trend für ein verlängertes Gesamtüberleben um rund zehn Monate (25,03 vs. 15,47 Monate; HR 0,62; 95%-KI 0,45-0,86; Ergebnis nicht signifikant). Das beobachtete Sicherheitsprofil der kombinierten Therapie entsprach jeweils dem der Einzelsubstanzen. OH


Quelle:

Symposium:
„Perspektiven in der Onkologie“, im Rahmen des Herbstkongresses der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO), Berlin, 16.11.2018, Veranstalter: Roche Pharma
Atezolizumab: Tecentriq®

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.