Zervixtumoren | Gyn-Depesche 6/2006

Es kann auch ein Trophoblasttumor sein

Epitheloide Trophoblasttumoren sind sehr seltene Neoplasien, die invasive Plattenepithelkarzinome und andere epitheloide Tumoren täuschend nachahmen können. Insbesondere bei Beteiligung der Zervix können sie eine diag nostische Herausforderung darstellen.

Es wird von fünf Patientinnen mit epitheloiden Trophoblasttumoren berichtet. Alle Frauen waren im fortpflanzungsfähigen Alter und die letzte Schwangerschaft lag drei bis 18 Jahre zurück. Vier Patientinnen stellten sich mit einer vaginalen Blutung vor, bei einer Frau stand eine Amenor rhoe im Vordergrund. Eine Erhöhung von humanem Choriongonadotropin (hCG) wurde in vier Fällen nachgewiesen. Bei drei Frauen lag eine Beteiligung der Endozervix, bei zwei des Corpus uteri vor.

Alle fünf Tumoren zeigten ein invasives Wachstum. Es erfolgte eine Behandlung mit radikaler Hysterektomie und verschiedenen Chemotherapien. Drei Frauen zeigten im Verlauf von bisher drei, sieben und 16 Jahren weder Rezidive noch Metastasen. Bei einer Patientin trat einen Monat nach der Operation eine Lungenmetastase auf und eine Frau starb acht Monate nach der Diagnose an Tumormetastasen. (wma)

Quelle: Fadare, O: Epithelioid trophoblastic tumor: clinicopathological features with an emphasis on uterine cervical involvement, Zeitschrift: MODERN PATHOLOGY, Ausgabe 19 (2006), Seiten: 75-82

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?