Ausbildung

Gyn-Depesche 6/2020

Gynäkologie für Kinderchirurgen wichtig

In einer kanadischen Studie wurde der Bedarf der Erstellung eines formellen Lehrplans für eine speziellere gynäkologische Ausbildung von angehenden Kinderchirurgen analysiert.
Kinderchirurgen müssen eine Reihe gynäkologischer Fälle managen. So wurde eine Bedarfsanalyse durchgeführt, ob und in welchem Umfang die Erstellung eines standardisierten gynäkologischen Lehrprogramms für angehende Kinderchirurgen notwendig und erwünscht ist.
Sechs von acht der angeschriebenen Lehrgangsleiter beantworteten die 27 Fragen bezüglich eines gemeinsamen Programms zur Vermittlung chirurgischer Praktiken der pädiatrischen Gynäkologie und zur Entwicklung eines standardisierten Lehrplans zu gynäkologischen Themen. Alle hatten in den letzten fünf Jahren ovarielle Fälle und Verletzungen der Genitalien zu behandeln und hatten dabei den Eindruck, dass die Ausbildung ausreichend war, um solche Art von Fällen zu managen. Zu wenig wurden jedoch Fälle von unperforiertem Hymen, Fehlbildungen der Gebärmutter, Abszessen der Schamlippen, vaginaler Fremdkörper und labialer Adhäsionen adressiert.
Im Durchschnitt nutzten Ausbilder 3,5 h zur Vermittlung gynäkologischer Themen, wären aber bereit, diesen Themen 4 bis 10 Stunden zu widmen. Alle Teilnehmer der Studie zeigten Interessse an der Ausarbeitung eines generellen gynäkologischen Lehrprogramms, das aus einer Kombination aus fallbasierten Fällen und/oder Fallsimulationen besteht. Aus der Studie geht hervor, dass es eines standardisierten gynäkologischen Lehrprogramms für angehende Kinderchirurgen bedarf. GH
Quelle: Justice TD et al.: Is there a need for a formal gynecology curriculum in a pediatric surgery training program? A needs assessment. J Pediatr Surg 2020; 55(5): 904-7
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x