Metaanalyse zur Menopause | Gyn-Depesche 6/2019

Muskelverlust auch unter Hormontherapie

Ob die Muskelmasse nach der Menopause schnell oder langsam abnimmt, darauf hat eine Hormontherapie (HT) kaum Einfluss. Das jedenfalls legt der neue Review zum Thema nahe, bei dem der Follow-up-Zeitraum durchschnittlich zwei Jahre betrug.
Zwölf Studien mit 4.474 Frauen bezogen die Autoren mit ein. Die Teilnehmerinnen waren zwischen 45 und 75 Jahren alt (Median: 59 Jahre), der Follow- up-Zeitraum dauerte zwischen sechs Monaten und sechs Jahren. Die Kontrollgruppen bekamen entweder gar keine Medikation oder ein Placebo, die Einnahmedauer betrug von wenigen Monaten bis zu acht Jahre.
Ein protektiver Effekt der Hormonersatztherapie in Bezug auf die Magermasse der Teilnehmerinnen (lean body mass, kurz LBM) war zwar oftmals sichtbar, blieb allerdings gering. Der Vorteil war nicht statistisch signifikant und Subgruppenanalysen nach Dosis, Präparat, Zeitraum seit der Menopause etc. ergaben keine Gruppen, die besondere Benefits gehabt hätten. Manche Teilnehmerinnen verloren nach ihrer HT sogar mehr LBM als die Frauen in der Kontrollgruppe.
Daneben verweisen die Autoren eher auf andere Ansätze zur Prävention der Sarkopenie, z.B. über Training und eine eiweißreiche Ernährung. PP
Quelle: Javed AA et al.: Association between hormone ... JAMA Netw Open 2019; 2(8):e1910154

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?