Hypoglykämiegefahr bei Stillen mit Typ-1-Diabetes | Gyn-Depesche 5/2020

Nächtliche Aufnahme von Kohlenhydraten nicht nötig?

Vor allem nachts besteht bei stillenden Frauen mit Typ-1-Diabetes oft die Sorge einer Unterzuckerung. Jetzt kam eine Studie zu einem überraschenden Ergebnis: Stillende Typ-1-Diabetikerinnen erreichen eine bessere glykämische Kontrolle als nicht stillende.
Um einer Unterzuckerung vorzubeugen, wird Typ-1-Diabetikerinnen während des nächtlichen Stillens zur zusätzlichen Aufnahme von Kohlenhydraten geraten. Jedoch gibt es bisher keine Daten, die ein erhöhtes Risiko nächtlicher Hypoglykämien bestätigen. Um diese Evidenzlücke zu schließen, verglich man in einer prospektiven Kohortenstudie den nächtlichen Blutzuckerstatus von 26 stillenden Müttern mit dem von 32 nicht stillenden Frauen mit Typ-1-Diabetes. Alle Probandinnen erhielten eine individuell zugeschnittene Insulin-Therapie (45 % mit Insulin- Infusionspumpe, 55 % mehrmalige tägliche Injektionen). Die stillenden Frauen führten einen, zwei oder sechs Monate post partum (p.p.) eine kontinuierliche Glucosemessung an sechs aufeinanderfolgenden Tagen durch. In der Kontrollgruppe wurde nur einmalig einen Monat p.p. eine sechstägige Glucosemessung vorgenommen. Zusätzlich reichten alle Probandinnen ein Ernährungstagebuch ein.
Die Zeitspanne, in der bei stillenden Frauen der Blutzuckerspiegel nachts auf unter 4,0 mmol/l sank, war insgesamt kurz und unterschied sich nicht signifikant von dem bei nicht stillenden Frauen (und das, obwohl die wenigsten zum Ausgleich Kohlenhydrate einnahmen). So betrug der durchschnittliche Zeitanteil in einer nächtlichen Hypoglykämie bei stillenden Frauen 4,6 %, 3,1 % bzw. 2,7 % (ein, zwei bzw. sechs Monate p.p.) und bei nicht stillenden Frauen 1,6 % (p = 0,77). Der Anteil an schweren Hypoglykämien unterschied sich ebenfalls nicht. Der Glucosespiegel zu Beginn des Stillens oder der Still-Zeitpunkt hatten keinen Einfluss auf das Hypoglykämie-Risiko.
Unerwarteterweise lag der Blutglucosespiegel bei den stillenden Frauen deutlich häufiger im Zielbereich von 4,0 bis 10,0 mmol/l und seltener über 10,0 mmol/l als in der Kontrollgruppe. Stillende Typ-1-Diabetikerinnen scheinen also sogar eine bessere glykämische Kontrolle zu erreichen als nicht stillende Patientinnen, schlussfolgern die Studienautoren. Die nächtliche Kohlenhydrat- Zufuhr könnte somit bei stillenden Typ-1-Diabetikerinnen womöglich obsolet sein. RG
Quelle: Ringholm L et al.: Breastfeeding at night is rarely followed by hypoglycaemia in women with type 1 diabetes using carbohydrate counting and flexible insulin therapy. Diabetologia 2019; 62(3): 387-98
ICD-Codes: E10.9

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?