Therapie-Optionen | Gyn-Depesche 3/2020

Real-World-Daten zu Follitropin-Biosimilar

Eine prospektive Beobachtungsstudie zeigte, dass nach Anwendung von Bemfola® bei In-vitro-Fertilisationen (IVF) im GnRH-Antagonistenprotokoll eine adäquate Anzahl von Eizellen gewonnen wird. Dazu wurden die Ergebnisse von knapp 1.000 IVF-Therapien bei 885 Patientinnen ausgewertet, bei denen das rekombinante follikelstimulierende Hormon Bemfola® zur ovariellen Stimulation angewendet wurde. Durchgeführt wurde die Studie unter Leitung von Prof. Jan-Steffen Küssel an 24 IVFZentren. Die mittlere Zahl gewonnener Oozyten war mit 10,7 vergleichbar mit den bundesweiten Ergebnissen des Deutschen IVF-Registers von 2017 (9,6). Die klinischen Schwangerschaftsraten pro gestartetem Zyklus und pro Embryonaltransfer waren es ebenfalls. Die Daten aus der klinischen Praxis bestätigen, dass Bemfola® eine wirksame Alternative zu den etablierten rekombinierten Follitropinen darstellt.

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?