TEIL 1: Östrogenrezeptor-positive, HER2-negative Tumoren

Gyn-Depesche 2/2021

Systemische Therapie des Mammakarzinoms

Zertifizierte Fortbildung
Östrogenrezeptor-positive Mammakarzinome (ER+), die zugleich HER2-negativ sind (HER2-), stellen generell die häufigste Art des Brustkrebses dar: 65 % aller Patientinnen unter 50 Jahren entwickeln eine solche Form des Mammakarzinoms, und bei älteren Frauen mit Brustkrebs sind es sogar 75 %. Allerdings sind ER+-Karzinome eine heterogene Gruppe mit unterschiedlichen Expressionsniveaus des ER, des Progesteron-Rezeptors (PR), des Gradings und der Frequenz der Genomveränderungen. Daher sind individuelle Therapiekonzepte immer mehr im Kommen, was insbesondere auch die systemischen Therapien des Mammakarzinoms betrifft.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x