ITF Pharma

Gyn-Depesche 3/2021

Therapie bei Hyperemesis gravidarum

Doxylamin in Kombination mit Vitamin B6 wird seit mehr als 50 Jahren zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft eingesetzt. Jetzt ist das Wirkstoff-Duo (Cariban®) auch in Deutschland auf Kassenrezept erhältlich.
Erzielen konservative Maßnahmen wie Nahrungskarenz, eine Vitamin-B6(Pyridoxin)-Supplementierung oder Ingwer nicht den gewünschten Erfolg, bleibt oft nur die Behandlung mit Off-Label--Präparaten. Mit der Wirkstoffkombination aus Pyridoxin und dem Antihistaminikum Doxylamin steht schwangeren Frauen erstmals ein zugelassenes Therapeutikum bei schwerer Übelkeit und Erbrechen zur Verfügung. Effektivität und Verträglichkeit wurden 2010 in einer randomisierten kontrollierten Studie belegt.
In Deutschland gibt es aktuell keine Leitlinie zur Hyperemesis gravidarum. Orientierung bietet der von der US-amerikanischen Fachgesellschaft für Gynäkologie (ACOG) vorgeschlagene Handlungsalgorithmus. Darin ist die Kombination aus Doxylamin und Pyridoxin als medikamentöse Erstlinientherapie aufgeführt, sofern nicht pharmakologische Methoden keinen ausreichenden Effekt haben. Die amerikanische Zulassungsbehörde FDA stufte das Präparat in die beste Sicherheitskategorie ein, da kontrollierte Studien keine Hinweise auf Risiken für den Fötus lieferten – weder im ersten Trimenon noch in einer späteren Schwangerschaftsphase. Somit gibt die spezifische Zulassung der Wirkstoffkombination aus Pyridoxin und Doxylamin (Cariban®) zur symptomatischen Behandlung von schwangerschaftsbedingter Übelkeit und Erbrechen vor allem niedergelassenen Ärzt:innen Verordnungssicherheit.
ICD-Codes: O21.0
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x