Gyn-Depesche 6/2017

Therapie-Optionen

Palbociclib bei metastasiertem Brustkrebs

Wie Experten auf einer Veranstaltung von Pfizer Oncology im Rahmen des diesjährigen Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO) betonten, wird in der Therapie des HR+/HER2-metastasierten Brustkrebs zunehmend auf eine Kombinationstherapie statt auf eine endokrine Monotherapie gesetzt. So stuft die Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) die Kombinationstherapie mit Palbociclib (Ibrance®) mit einem Bewertungsgrad „++“ als eine der bestmöglichen Therapieoptionen beim HR+/HER2- lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Brustkrebs ein. In den ABC-Guidelines der European Society for Medical Oncology (ESMO) wird diese Kombinationstherapie ebenfalls empfohlen. Grundlage für die positive Bewertung sind die Ergebnisse der PALOMA-Zulassungsstudien. Darin erwies sich die Kombinationstherapie mit Palbociclib in allen Subgruppen, unabhängig von Alter, Art der Metastasen oder Vortherapien als effektiv. Gegenüber Letrozol-Monotherapie verlängerte die Kombination aus Letrozol plus Palbociclib das progressionsfreie Überleben (PFS) der Patientinnen um 10,3 Monate. Bei endokrin vorbehandelten Patientinnen kam es unter der Kombination Fulvestrant plus Palbociclib zu einer Verdoppelung des PFS.




ICD-Codes: C50

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2017, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum