CAVE
Wie lassen sich Herz-und Gefäßerkrankungen bei Frauen mittleren Alters vorbeugen? Ein neues Konsensuspapier der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie klärt zu Risikofaktoren auf und weist auf Stolpersteine hin.

Postmenopausale Nykturie

nur für Fachkreise Harn und Hitzewallungen

Viele postmenopausale Frauen werden im Schlaf von Harndrang gestört. Die Ursachen der Nykturie sind zahlreich. Einer Studie zufolge spielen der Lebensstil und die Hormone eine wichtige Rolle, denn sie beeinflussen, wie stark sich die Blase in der Nacht füllt und wie viel Urin die...

Wechseljahresbeschwerden

Geringe Evidenz für gesunde Ernährung

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung während der Wechseljahre kann vor starken klimakterischen Beschwerden wie Hitzewallungen, Schlafstörungen sowie psychischen, urogenitalen und anderen körperlichen Symptomen schützen. Zu diesem Schluss kommen brasilianische ...

Gedeon Richter

Menopausensymptome effektiv lindern

Gedeon Richter baut mit der Zulassung von Klimedix® (1 mg 17ß-Estradiol und 2 mg Drospirenon), einem oralen Therapeutikum zur Behandlung von Wechseljahressymptomen, sein Portfolio in der Hormonersatztherapie (HRT) weiter aus.

Wie erkennen, wie therapieren?

nur für Fachkreise Prämature Ovarialinsuffizienz – POI

Von einer prämaturen Ovarialinsuffizienz (POI, premature ovarian insufficiency) spricht man, wenn eine normale ovarielle Funktion bei einer Frau vor dem 40. Lebensjahr nicht mehr gegeben ist. In manchen Fällen kommt es auch zum vollständigen vorzeitigen Ovarialversagen, das ...

Gynäkologische Tumore

Bei welchen Frauen ist HRT möglich?

Die induzierte Menopause nach einer Krebstherapie ist oft mit starken Beschwerden verbunden. Aufgrund der Hormonabhängigkeit vieler gynäkologischer Tumore stellt das Management eine Herausforderung dar.

Hitzewallungen in derPostmenopause

Folsäure erweist sich als wirkungslos

Das B-Vitamin Folsäure wird heute weithin als wirksames Mittel gegen Hitzewallungen bei postmenopausalen Frauen vermarktet – trotz der bisher spärlichen Evidenz. Jetzt gibt es erstmals Daten aus einer randomisiert-kontrollierten Studie.

Vaginale Atrophie

nur für Fachkreise Topisches Östrogen wirkt auch in höherem Alter

Viele Frauen sprechen urogenitale Beschwerden in der Postmenopause erst in einem weit fortgeschrittenen Stadium an. Für eine Behandlung ist es dann noch nicht zu spät – auch wenn ein früherer Therapiebeginn mehr Wirkung zeigt.

Heute und vor sechzig Jahren …

Menopause tritt immer später ein

Das Menopausealter hat sich in den vergangenen sechs Jahrzehnten um etwa eineinhalb Jahre nach hinten verschoben. In Verbindung mit dem niedrigeren Alter bei Menarche ist das fertile Fenster heute deutlich länger.

Kasuistik

Homöopathisch gegen Wechseljahresbeschwerden

Studien zeigen, dass die klassische Homöopathie beim klimakterischen Syndrom von Vorteil ist, der klinische Effekt ist jedoch bisher unklar. Ein Fallbericht macht deutlich, dass die individualisierte Homöopathie (IH) eine Rolle bei der Therapie spielen kann.

Zu Unrecht beschädigter Ruf

Keine Angst vor der Hormonersatztherapie

Ob eine Hormonersatztherapie der Gesundheit nutzt oder schadet, hängt wesentlich vom Alter der Frau bei Behandlungsbeginn ab: Innerhalb von zehn Jahren nach Eintritt der Menopause überwiegen nachweislich die positiven Effekte. Dennoch besteht bei vielen Ärzten und Ä...
hhh

 

x