Praxistipp

Bei Neugeborenen auf Schilddrüse achten

Im Fall einer Schwangerschaft wird eine latente Hypothyreose mit einer Vielzahl von Komplikationen für Mutter und Kind in Verbindung gebracht. Bekommen hypothyreote Mütter auch häufiger hypothyreoten Nachwuchs?

Hypoglykämiegefahr bei Stillen mit Typ-1-Diabetes

Nächtliche Aufnahme von Kohlenhydraten nicht nötig?

Vor allem nachts besteht bei stillenden Frauen mit Typ-1-Diabetes oft die Sorge einer Unterzuckerung. Jetzt kam eine Studie zu einem überraschenden Ergebnis: Stillende Typ-1-Diabetikerinnen erreichen eine bessere glykämische Kontrolle als nicht stillende.

Beckenbodengymnastik

Hilft ... aber nicht dauerhaft

Der Beckenboden kann bei einer vaginalen Entbindung in Mitleidenschaft gezogen werden mit. Eine Beckenbodendysfunktion mit Harn- und Stuhlinkontinenz kann die Folge sein. Deshalb gibt es seit Langem die Empfehlung, vor und nach der Geburt Beckenbodengymnastik durchzuführen. Doch ...

Postpartale Anämie

Orale versus intravenöse Eisensubstitution

Ein erheblicher Anteil der Mütter leidet nach der Geburt an einer Anämie. Eine intravenöse Eisensubstitution stellt für diese Frauen eine effektive und sichere Alternative zu oralen Eisenpräparaten dar. Zu diesem Schluss kommt ein Team britischer und ...

Postpartale Thromboseprophylaxe

Mehr Schaden als Nutzen?

Eine Reihe nationaler Leitlinien empfehlen die Thromboseprophylaxe im Wochenbett. Die Behandlung mit niedermolekularem Heparin (NMH) schadet jedoch möglicherweise mehr als sie nutzt.

Postnatale Depression der Mutter

Folgen Verhaltensprobleme der Kinder?

Britische Psychiater untersuchten, inwieweit postnatale Depressionen bei Müttern mit Verhaltensproblemen, schlechteren Schulabschlüssen und eigenen Depressionen der Kinder im jungen Erwachsenenalter zusammenhängen.

Stillen von Frühchen

Saugmechanismus ausgereift

Frühgeborene sind anfangs häufig noch nicht in der Lage, effektiv an der Brust zu saugen. Die physiologischen Ursachen dafür versuchte nun eine Beobachtungsstudie aus Perth zu ergründen.

Schmerzen nach Kaiserschnitt

nur für Fachkreise Analgetika nach Plan oder bei Bedarf?

Damit Frauen nach einer Sectio schnell wieder mobil werden, ist eine adäquate Schmerztherapie notwendig. Die Ergebnisse einer israelischen Untersuchung belegen: Feste Analgetika-Intervalle sind besser als eine bedarfsorientierte Medikation.

Postpartale Blutungen besser beherrschen

nur für Fachkreise Tranexamsäure kann Leben retten

Eine postpartale Hämorrhagie (PPH), üblicherweise definiert als ein maternaler Blutverlust von mehr als 500 ml innerhalb der ersten 24 Stunden nach Geburt, ist eine der führenden postpartalen Todesursachen. Tranexamsäure inhibiert die Spaltung von Fibrinogen und Fibrin ...

Maternale Gesundheit im „4. Trimester"

nur für Fachkreise Um frisch gebackene Mütter kümmern!

Im „4th Trimester Project“ sammelten US-amerikanische Wissenschaftlerinnen Ideen für eine bessere postpartale Versorgung. Und das scheint auch dringend notwendig zu sein, denn häufig fühlen sich Wöchnerinnen nicht optimal betreut.

Säuglingsnahrung

Doch kein Allergieschutz durch HA-Milch?

Für allergiegefährdete Säuglinge, die nicht gestillt werden, empfehlen die geltenden Leitlinien den Einsatz von Hydrolysatnahrung. Die Ergebnisse einer Metaanalyse stellen infrage, ob das gerechtfertigt ist.

Postpartale Blutung stillen

Notfall-Naht

Blutungen aus dem unteren/kaudalen Uterinsegment (LUS) während einer Sectio können schwer beherrschbar sein. Jetzt stellten Autoren eine spezielle Nahttechnik vor, mit der man als Ultima ratio Blutungen in den Griff bekommen kann und Hysterektomien oder Iliaca- Ligaturen ...

 

x