Angiogenesehemmer

Biosimilar verfügbar

Auf einer virtuellen Pressekonferenz wurden Studiendaten präsentiert, die zur Zulassung des Biosimilars für Bevacizumab führten.

Positive Effekte bei Kolorektalkarzinom (CRC)

Kaffee als Therapie?

In einer prospektiven Studie wurde der Hypothese nachgegangen, ob erhöhter Kaffeekonsum bei Darmkrebspatienten unter Erstlinientherapie das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamt und das Überleben verlängert.

Angiogenesehemmer

Biosimilar verfügbar

Auf einer virtuellen Pressekonferenz wurden Studiendaten präsentiert, die zur Zulassung des Biosimilars Bevacizumab führten.

Med-Info

Neue Zulassung bei Kolorektalkarzinom

Die Europäische Kommission hat die Zulassung für den BRAF-Inhibitor Encorafenib (Braftovi®) in Kombination mit Cetuximab zur Behandlung von Patienten mit BRAFV600E-mutiertem metastasiertem Kolorektalkarzinom (mCRC), die bereits eine systemische Vortherapie erhalten haben, ...

Kolorektales Karzinom

nur für Fachkreise Aflibercept und Plasmawachstumsspiegel

Der Einfluss ei einer vorangegangenen Bevacizumab-Behandlung auf die VEGF-A(vascular endothelial growth factor A)- und PlGF(placental growth factor)- Spiegel und deren Zusammenhang mit dem Erfolg Zweitlinien- Behandlung mit Aflibercept wurde in einer Studie untersucht.

Kolorektales Karzinom

nur für Fachkreise Sicherheit und Wirksamkeit von Aflibercept

Für Patienten mit mCRC (metastatic colorectal cancer), die ein Oxaliplatinbasiertes Regime erhalten haben, ist die bevorzugte Behandlungsoption ein Irinotecan-basiertes Regime, normalerweise FOLFIRI.

Kasuistik

Multiple Primärtumoren bei LS behandeln

Das Lynch-Syndrom (LS) führt zu erhöhtem Risiko für Krebs im Endometrium, Kolon und Harntrakt. In dieser Kasuistik sprechen die Primärtumoren eines LS-Patienten unterschiedlich auf einen PD-1-Inhibitor an.

Magen-Darm-Krebs

Erhöhte Nitratwerte und Dickdarmkrebs

Nitrat im Grund- und Trinkwasser steht in dem Verdacht, das Krebsrisiko zu erhöhen. Eine der größten epidemiologischen Studien, die auf diesem Gebiet durchgeführt wurden, zeigt nun eine Assoziation zwischen erhöhtem Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, und der ...

Praxis-Tipp

Erhöhte Nitratwerte und Dickdarmkrebs

In einer umfassenden epidemiologischen Studie wurde eine Assoziation zwischen einem erhöhten Darmkrebs-Risiko und der Nitratkonzentration im Trinkwasser nachgewiesen. Das galt sogar für Nitratwerte weit unterhalb des aktuellen von der WHO festgelegten Trinkwasserstandards.

Med-Info

Vielversprechende Zweitlinientherapie bei mCRC

Wie aus der Phase - III - Zulassungsstudie VELOUR bekannt wurde, stellt die Kombinationstherapie aus Aflibercept (Zaltrap®) und FOLFIRI (5-FU/Folsäure, Irinotecan) eine wirksame Zweitlinientherapie für mit Oxaliplatin vorbehandelte Patienten mit metastasiertem kolorektalem ...

Patientenrekrutierung

Metastasiertes Kolorektalkarzinom (mCRC)

Diese Studie könnte etwas für Ihre Patienten sein, denn aktuell werden noch Teilnehmer in Deutschland gesucht.   Studie: Wirksamkeit/Sicherheit von Cetuximab (plus Irinotecan-Chemo) in Drittlinie nach Erst- linientherapie mit FOLFIRI plus Cetuximab ...

Gastroenterologie

Biomarker CNPY2 Isoform 2

Die frühe Therapie eines Kolorektalkarzinoms (CRC) ist entscheidend, um eine Metastasierung zu verhindern. Ein neuer Vorstoß ist die Messung des Serumspiegels von CNPY2 (Canopy Fibroblast Growth Factor Signaling Regulator 2) Isoform 2 als zusätzlicher Biomarker zu CEA und ...

Gastroenterologie

Reicht nur eine Sigmoidoskopie?

Nach Daten der UKFSST-Studie zum Kolonkarzinom-Screening sollte man über die Theorie der Karzinomentwicklung aus polypösen Vorstufen und auch über Screening-Intervalle neu nachdenken.

Gastroenterologie

nur für Fachkreise Regorafenib mit Chemotherapie kombiniert

Der Multikinase-Inhibitor Regorafenib verlängert als Monotherapie beim metastasierten kolorektalen Karzinom (mCRC) das Gesamtüberleben. Noch effektiver ist die Kombination mit einer Chemotherapie.
x