Ankyloglosson | Gyn-Depesche 1/2018

Frenotomie erleichtert das Stillen

Ein verkürztes Zungenbändchen kann das Saugen an der Brust erschweren. Ob eine Frenotomie Probleme beim Stillen behebt, untersuchte eine irische Arbeitsgruppe.

In sieben Praxen, in denen Frenotomien durchgeführt wurden, erhielten die Mütter der betroffenen Kinder zwei Fragebögen zum Stillverhalten. 98 Frauen mit Säuglingen im Alter von einer bis 25 Wochen füllten den ersten Bogen vor dem geplanten Eingriff aus, 89 auch den zweiten einen Monat danach.
Die häufigsten Gründe, weshalb Mütter das verkürzte Zungenbändchen durchtrennen lassen wollten, waren Schwierigkeiten beim Anlegen des Kindes (38%) und schmerzende Brustwarzen (20%). In fast jedem dritten Fall hatte eine private Stillberaterin zu dem Eingriff geraten. Nach der Frenotomie berichteten 91% der Frauen von einer generellen Erleichterung des Stillens. Die mittels einer visuellen Analogskala ermittelten Schmerz-Scores gingen signifikant zurück (2,7 versus 5,6 von 10). Der Anteil der ausschließlich gestillten Kinder blieb mit 58% gleich. Allerdings war die Zahl der mit der Flasche gefütterten Babys beim Follow- up auf das Doppelte angestiegen.
Die Umfrageergebnisse stützen die Erfahrung, dass ein Ankyloglosson häufig zu Stillproblemen führt. Sie belegen aber auch, dass diese durch eine Frenotomie mit hoher Wahrscheinlichkeit behoben werden können. CW

Quelle:

Muldoon K et al.: Effect of frenotomy on breastfeeding variables in infants with ankyloglossia (tongue- tie): a prospective before and after cohort study. BMC Pregnancy and Childbirth 2017; doi: 10.1186/ s12884-017-1561-8

ICD-Codes: Q38.1

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.