| Gyn-Depesche

Materialbrüchigkeit bei Kupferspiralen – Produkte von EurimPharm nicht betroffen

Kupferhaltige Intra­uterin­pessare (IUP) stellen neben der Einnahme von Hormon­tabletten die sicherste Methode zur Empfängnisverhütung dar. Dennoch häufen sich ­momentan die Meldungen von Gynäkologen zu gebrochenen Seitenarmen von IUP. Dabei weist die Firma EurimPharm Arzneimittel GmbH ausdrücklich darauf hin, dass es sich nicht um ihre Produkte handelt. Mehr als 30 Jahre Know-how, ISO-Zertifizierung und langjährige Marktetablierung garantieren für die Kupferspiralen von EurimPharm allerhöchste Qualität. Nutzen Sie die Internetseite www.eurim-iud.de mit ausführlichen Produktinformationen sowie Videos, die die Vorbereitung, Einführung und Entfernung der Kupferspiralen detailliert zeigt.

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?