Praxis-Tipp | Gyn-Depesche 4/2019

Mehr vaginale Blutungen unter einem DOAK

Bei akuten venösen Thromboembolie-Ereignissen (VTE) werden zur Gerinnungshemmung heute vermehrt direkte orale Antikoagulanzien (DOAK) eingesetzt. Sie haben Vorteile gegenüber den konventionellen Vitamin-K-Antagonisten, aber auch gewisse Nachteile.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?