Erstes Schwangerschaftstrimester | Gyn-Depesche 2/2020

Prognose bei Zytomegalievirus-Infektion

Eine angeborene Zytomegalievirus(cCMV)-Infektion kann alle sich entwickelnden fetalen Organe und am kritischsten das fetale Gehirn betreffen. In einer retrospektiven Studie wurde eine Verfeinerung der Prognose infizierter Feten im ersten Schwangerschaftstrimester untersucht.
Obwohl das Gestationsalter bei der Infektion ein wichtiger prognostischer Parameter ist, zeigten sich in diversen Studien die sequentiellen Ultraschalluntersuchungen (US) im zweiten und dritten Trimester, die Anzahl der Thrombozyten im fetalen Blut und die pränatale Magnetresonanztomographie (MRT) unabhängig voneinander als zuverlässige Parameter zur Diagnose infifizierter Feten.
Es wurden 62 Feten betrachtet, die sich in den ersten 14 Schwangerschaftswochen infifiziert hatten. Die normale STA und MRT für mittelschwere bis schwere Folgen betrug 100 %. Das Restrisiko war in 16,7 % der Fälle einseitiger Hörverlust. Von den Schwangerschaften mit zerebraler STA wurden 44 % abgebrochen.
Nach extrazerebraler STA waren 48 % der Neugeborenen symptomatisch und 30 % hatten mittelschwere bis schwere Folgen. Die Autoren schlussfolgerten, dass eine serielle Beurteilung im zweiten und dritten Trimester mittels Ultraschall und MRT erforderlich ist, um das Risiko von Folgeschäden bei 35 % der Schwangerschaften nach einer fetalen CMV-Infektion im ersten Trimenon der Schwangerschaft vorherzusagen.
Das Fazit der Autoren lautet wie folgt: Diese standardisierte Längsschnittbewertung der fetalen Infektionsparameter, beginnend mit der genauen Datierung der materiellen Infektion, sollte bei der Beratung zur Prognose einer cCMVInfektion hilfreich sein. DM
Quelle: Faure‐Bardon V et al.: Refining the prognosis of fetuses infected with cytomegalovirus in the first trimester of pregnancy by serial prenatal assessment: A single center retrospective study. BJOG: An International Journal of Obstetrics & Gynaecology 2019; doi:10.1111/1471-0528.15935
ICD-Codes: B25.9

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?