Endometriose | Gyn-Depesche 6/2018

Schmerzbehandlung mit COC

Das Management von Endometriose wird kontrovers diskutiert. Kombinierte orale Kontrazeptiva (COC) werden in Leitlinien gegen Schmerzen bei Endometriose empfohlen und häufig als empirische Therapie eingesetzt.
Als Evidenz für diesen Behandlungsansatz identifizierten Autoren in einer Literaturrecherche 18 klinische Studien, die prospektiv waren, einen Arm mit ausschließlicher COC-Behandlung hatten und bei denen COC nicht als ergänzende Behandlung eingesetzt wurde.
Die Datenqualität war niedrig: Nur neun Studien waren randomisiert und kontrolliert: In zwei Studien führten COC zu einer signifikanten und klinisch relevanten Schmerzreduktion gegenüber Plazebo. Drei Studien berichteten unter zyklischen COC und GnRH-Analoga eine Schmerzlinderung ohne Angabe der Signifkanz, eine vierte Studie fand keine signifikanten Unterschiede. Eine weitere Arbeit ergab eine signifikante Schmerzlinderung unter beiden Therapien an, zeigte aber keine signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Regimen. In zwei weiteren Studien linderten kontinuierliche COC-Therapie und orales Progestin die Schmerzen. Beobachtungsstudien bestätigten die schmerzlindernde Wirkung von COC.
Insgesamt scheint eine zyklische oder kontinuierliche COC-Behandlung den Schmerz durch Endometriose also signifikant zu lindern und, wie die meisten Studien zeigten, auch die Lebensqualität zu steigern. Klinisch relevant waren die Verbesserungen bei Dysmenorrhoe, Beckenschmerzen sowie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Die Therapie mit COC wird auch in den neuen Leitlinien der European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE) als First-line-Option empfohlen. MR

Quelle: Jensen JT et al.: Use of combined hormonal contraceptives for the treatment of endometriosis-related pain: ... Fertil Steril 2018; 110(1): 137-52
ICD-Codes: N80.9

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.