Neoplasien der Vulva | Gyn-Depesche 6/2018

Für die Therapie intraepithelialer Neoplasien der Vulva (VIN) hat sich – neben der chirurgischen Exzision – auch die topische Anwendung von Cidofovir oder Imiquimod als erfolgreich erwiesen. Britische Autoren verglichen die beiden virostatisch und immunmodulatorisch wirksamen Substanzen hinsichtlich des Rezidivrisikos.
Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden