Zervixkarzinom

Gyn-Depesche 1/2014

Wie gut wird die HPV-Impfung vertragen?

Wenn eine neue Impfung eingeführt wird, taucht neben der Frage nach der Wirksamkeit auch die nach eventuellen Nebenwirkungen auf. Dies galt auch für die HPV-Vakzinen, die vor Zervixkarzinom schützen sollen.

In letzter Zeit traten Befürchtungen besonders hinsichtlich autoimmuner und neurologischer Effekte auf, stimuliert u. a. durch Berichte über Fälle von Narkolepsie und Guillain-Barré-Syndrom nach Gabe einer Influenza-Vakzine mit Adjuvans. Auf jeden Fall ist es angebracht, die Sicherheit neuer Vakzinen über einen längeren Zeitraum nach ihrer Einführung zu kontrollieren.

Dies geschah für den Fall der quadrivalenten HPV-Impfung in Form einer registerbasierten Kohortenstudie, die 997 585 Mäd­chen im Alter von zehn bis 17 Jahren aus Schweden und Dänemark einschloss. Von ihnen hatten 296 826 insgesamt 696 420 Dosen des Impfstoffs erhalten.

Man prüfte auf das Auftreten von 53 verschiedenen Reaktionen bis zu 180 Tage nach den Applikationen der Impfdosen. Zunächst ergab sich eine signifikante Assoziation der Impfung mit Behcet-Syndrom, Raynaud-Krankheit und Typ-1-Diabetes. Verschiedene Kriterien sprachen aber gegen einen kausalen Zusammenhang. Die Autoren sehen keine Evidenz für eine Verbindung mit autoimmunen, neurologischen oder thrombotischen Ereignissen. WE

Kommentar
?! Die Erfahrungen mit HPV-Vakzinen
sind inzwischen umfangreich. Auch
die WHO hat ihre Sicherheit viermal über-
prüft und kommt zu der Überzeugung,
dass sie sicher sind. Man wird trotzdem
weiter ein Auge auf mögliche Nebenwir-
kungen haben, vor allem bei neuen Impf-
kandidaten, wie z. B. Knaben.
Brotherton JML: Safety of the quadrivalent
human papillomavirus vaccine. Now well esta-
blished. Ebd. 10 
Quelle: Arnheim-Dahlström L et al.: Autoimmune, neurological, and venous thromboembolic adverse events after immunisation of adolescent girls with quadrivalent human papillomavirus vaccine in Denmark and Sweden: cohort study., Zeitschrift: BRITISH MEDICAL JOURNAL, Ausgabe (2013)
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x