Varia

Paralytischer Ileus nach Operation
Kaffee bringt den Darm in Schwung

Nach einem kompletten operativen Staging bei gynäkologischen Tumoren stellt der paralytische Ileus eine häufige Komplikation dar. Durch regelmäßiges Kaffeetrinken ab dem Morgen nach dem Eingriff lässt sich das Risiko offensichtlich verringern.

Quelle: Güngördük K et al.: Effects of coffee consumption on gut recovery after surgery of gynecological cancer patients: a randomized controlled trial. Am J Obstet Gynecol 2017; 216: 145.e1-7

Chronische Beckenschmerzen
Evolution hinkt hinterher

Für chronischen Beckenschmerz gibt es zahlreiche Gründe. Evolutionsmediziner sehen dabei eine tieferliegende Ursache: die zu langsame evolutionäre Anpassung an eine gestiegene Zahl von Menstruationszyklen.

Quelle: Jarrell J et al.: Evolutionary considerations in the development of chronic pelvic pain. Am J Obstet Gynecol 2016; 215: 201-3

Varia
„Goldene Tablette" 2016 verliehen

Bereits zum 17. Mal wurden am 13. September 2016 die Preise des „Pharma Trend Image & Innovation Award“ in München verliehen. Es sind Ärzte, die im Rahmen des „Pharma Trend Image & Innovation Award“ den Fortschritt der Arzneimittel und die Nachhaltigkeit der...

Venöse Thromboembolie
D-Dimer zeigt Krebsrisiko an

Venöse Thromboembolien (VTE) und Krebserkrankungen sind eng verknüpft. Der D-Dimer- Spiegel wird häufig zur Ausschlussdiagnose von VTE herangezogen, ist aber unter anderem auch bei malignen Erkrankungen erhöht. Diesen Zusammenhang kann man sich zunutze machen, um bei einer VTE Rückschlüsse auf das Krebsrisiko zu ziehen.

Quelle: Gran OV et al.: D-dimer measured at forst venous thromboembolism is associated with future risk of cancer. Haematologica 2016; Epub Sep 9; doi: 10.3324/ haematol.2016.151712

Mammogramme beurteilen
Reihenfolge ist egal

Mammogramme im Rahmen des Screenings zu interpretieren, ist anspruchsvoll und kann auf Dauer ermüdend sein ... könnte man denken. Daher liegt die Vermutung nahe, dass die Aufmerksamkeit des beurteilenden Arztes mit der Zeit nachlässt. Die Bildserie vom zweiten Beurteiler in der umgekehrten Reihenfolge durchsehen zu lassen, könnte den Ermüdungseffekt aufheben und so die Brustkrebs-Detektions rate verbessern, oder?

Quelle: Tylor-Phillips S et al.: Effect of using the same vs different order for second readings of screening mamograms on rates of breast cancer detection. JAMA 2016; 315(18): 1956-65

Fäkale Inkontinenz
Gute Ergebnisse mit TOPAS-System

Beim TOPAS-System (transubator posterior anal sling) wird minimal-invasiv ein selbstfixierendes Polypropylen-Netz posterior des Analkanals platziert. Der Eingriff dient der Behandlung der fäkalen Inkontinenz bei Frauen, die auf konservative Therapieoptionen nicht angesprochen haben. Nun liegen Einjahresdaten zur Wirksamkeit vor.

Quelle: Mellgren A et al.: A posterior sling for fecal incontinence: reulsts of a 152-patient prospective multicenter study. Am J Obstet Gynecol 2016; 214: 349.e1-8

Sonographie-Arbeitsplatz für effiziente Diagnostik
Schneller zum perfekten Bild: Adaptiver Bildalgorithmus und ergonomische Bedienung

Die Optimierung der Arbeitsabläufe in der Praxis ist für Ärzte häufig ein „notwendiges Übel“. Mit dem neuen Sonographie-Arbeitsplatz E-CUBE 11 von Alpinion (siehe Abb. 1) können Gynäkologen jetzt noch effizienter und schneller sonographisch arbeiten, ohne dabei auf Bildqualität verzichten zu müssen. Im Gegenteil, neben einer optimierten Ergonomie und gynäkologischen Voreinstellungen, die jede einzelne Untersuchung verkürzen können, steht eine brillante Bildqualität im Fokus des E-CUBE 11. Effizienzgewinne in der Praxis müssen also nicht immer auf Kosten der (Bild-)Qualität gehen.

Quelle: Mehr Infos unter www.alpinion.de

Krankhafter Kaufzwang
Jeder Zwanzigste im Kaufrausch

Für den einen ist Einkaufen eine lästige Notwendigkeit, für andere ist es angenehmes Hobby. Im Extremfall kann Einkaufen zur Sucht werden, oft mit dramatischen Folgen. Dabei ist die Prävalenz von krankhaftem Kaufzwang gar nicht so gering.

Quelle: Maraz A et al.: The prevalence of compulsive buying: a meta-analysis. Addiction 2016; 111: 408-19

Leptin
Appetitzügler als Serummarker für Schmerzen

Das Fettzellenhormon Leptin machte vor Jahren als vermeintlicher Appetitzügler Schlagzeilen. Inzwischen weiß man, dass es auch eine proinflammatorische Wirkung besitzt und zu einer erhöhten Schmerzsensitivität beitragen kann.

Quelle: Younger J et al.: Association of leptin ... J Womens Health (Larchmt) 2016; 25: 752-60

Patienten-Infos
Neuer Müsliriegel für Schwangere

Eine Schwangerschaft geht mit einem erhöhten Bedarf wichtiger Nährstoffe einher, z. B. an Folsäure, Jod und mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren. Schwangere sollten deshalb verstärkt auf eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, Milch ...

Osteoporose
Positive Nutzen-Risiko-Bilanz auch nach langjähriger Alendronat-Therapie

Die Langzeitbehandlung mit Bisphosphonaten steht im Verdacht, das Risiko atypischer Femurfrakturen zu erhöhen. Eine dänische Studie kommt jedoch zu dem Schluss: Der Nutzen (Vermeidung von Hüftfrakturen) ist demgegenüber viel höher einzustufen.

Quelle: Abrahamsen B et al.: Risk of hip, subtrochanteric, and femoral shaft ... BMJ 2016; 353: i3365

Depressionsprävention mit Obst
Stärken Flavonoide die weibliche Psyche?

Frauen im mittleren und hohen Alter, die sich flavonoidreich ernähren, erkranken seltener an Depressionen, legt eine große Kohortenstudie aus den USA nahe. Besonders deutlich war die inverse Assoziation zwischen dem Konsum aller Flavonoid-Subklassen außer Flavan-3-ol und Depressionen bei Seniorinnen.

Quelle: Chang SC et al.: Dietary flavonoid intake and risk of inn. Am J Clin Nutr 2016; Epub Jul 13

Medikamentöser Abort
Wirkung verifizieren

Ob eine pharmakologische Abtreibung den gewünschten Effekt hatte, lässt sich mit mehr oder weniger großem Aufwand feststellen. Der Einsatz von hCG-Tests im Serum gehört zu den teueren Möglichkeiten. Gibt es Alternativen?

Quelle: Blum J et al.: Randomized trial assessing home use of two ... Contraception 2016; 94: 115-21

Ultraschall-Synergie Gyn & Kardio
Dicke zusammen: Karotis und Endometrium

Übergewicht, Diabetes und Hypertonie können zu einer erhöhten Endometriumdicke beitragen. Die gleichen Faktoren fördern aber auch das metabolische Syndrom und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wissenschaftler untersuchten nun, ob die Intimamedia- Dicke der A. carotis als Marker für Atherosklerose auch mit der Endometriumdicke zusammenhängt, und fanden tatsächlich Zusammenhänge.

Quelle: Eskicioglu F et al.: Carotid intima-media thickness in postmenopausal women is associated with an endometrial thickness greater than 5 mm. Ginekol Pol 2016; 87: 116-23

Leitlinien-Update bei Depressionen
An nicht-medikamentöse Optionen denken

Ärzte greifen bei der Depressionsbehandlung häufig zu Antidepressiva der zweiten Generation. Gemäß der aktuellen Empfehlung des American College of Physicians (ACP) sind nicht-medikamentöse First-line-Optionen aber ebenfalls zu erwägen.

Quelle: Qaseem A et al.: Nonpharmacologic versus pharmacologic treatment of adult patients with major depressive disorder: a clinical practice guideline from ... Ann Intern Med 2016; 164(5): 350-9

Depressionen
Wie man geht beeinflusst, wie man denkt

Ein Spaziergang kann als einfachste Form körperlicher Bewegung positive Affektionen stärken und depressive Symptome lindern. Dabei kommt es nicht nur darauf an, wie viel Kilometer man schafft, sondern auch darauf, wie man geht.

Quelle: Michalak J et al.: How we walk affects what we remember: gait modifications through biofeedback change negative affective memory bias. J Behav Ther Exp Psychiat 2015; 46: 121-5

Appendizitis nach Gyn-OP
Komplikation oder Koinzidenz?

Drei Tage nach einer laparoskopischen Ovarzystektomie stellte sich die Patientin erneut mit Bauchschmerzen vor. Ob das, was die Ärzte als Schmerzursache fanden, als Komplikation oder als eine Folge der Laparoskopie zu werten ist, darüber kann man streiten.

Quelle: Gallmann DM et al.: Appendicitis after laparoscopic ovarian cystectomy – coincidence or complication?

Neue Bücher
Humangenetische Grundlagen im Überblick

Das Anbieten einer fachgebundenen genetischen Beratung gemäß dem geltenden Gendiagnostikgesetz (GenDG) ist nur nach Erwerb eines entsprechenden Zertifikats möglich. Die dafür nötigen Grundlagen vermittelt das Fachbuch „Humangenetische Grundlagen für Gynä...

Pummelchen leben länger
Optimaler BMI bei 27 kg/m²?

Laut WHO liegt der optimale BMI zwischen 18,5 und 25 kg/m². Einer aktuellen Studie zufolge ist der mit der geringsten Mortalität assoziierte BMI in den letzten Jahren aber um drei Punkte gestiegen.

Quelle: Afzal S et al.: Change in body mass index associated with lowest mortality in denmark, 1976-2013. JAMA 2016; 315(18): 1898-96

ADHS-Screening bei Eltern
Die Hälfte der Väter und ein Viertel der Mütter sind selbst betroffen

Ob die Eltern von Kindern mit ADHS selbst unter dieser Erkrankung leiden, kann u. a. die Therapieaussichten maßgeblich beeinflussen. In einem Kollektiv von Müttern und Vätern betroffener Kinder untersuchten deutsche Forscher nun Prävalenz und Schwere eines elterlichen ADHS. Es waren erstaunlich viele Elternteile betroffen – Väter deutlich häufiger als Mütter.

Quelle: Starck M et al.: Occurrence of ADHD in parents of ADHD children in a clinical sample. Neuropsychiatr Dis Treat 2016; 12: 581-8

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2017, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum