Endometriose

Prognosetool für Schwangerschaften

Zur Beurteilung der Genauigkeit des Endometrioses Fertility Index (EFI) zur Vorhersage der Chance auf eine natürliche Schwangerschaft wurden jetzt in einer systematischen Überblicksarbeit und Metaanalyse Daten von 3.199 Frauen analysiert.

Urogenitales Menopausensyndrom

Laser oder topisches Östrogen?

Eine Behandlung mit fraktioniertem CO2- Laser kann die Beschwerden aufgrund eines urogenitalen Menopausensyndroms lindern. In einer randomisierten Studie verglich man die Wirkung mit der einer lokalen Östrogentherapie.

Endometriumpolypen: Wie wirksam sind die Polypektomie-Arten?

Resektoskopie bietet Vorteile

Der Endometriumpolyp tritt bei Frauen sowohl im reproduktiven Alter als auch in der Postmenopause auf. In einer retrospektiven Studie wurde hierzu die Wirksamkeit verschiedener Methoden zur Polypektomie in den Wechseljahren betrachtet.

Klimakterisches Syndrom

Wann ist die Hormonersatztherapie sicher?

Im Rahmen eines Online-Symposiums gab Hormonspezialist Dr. Ewald Boschitsch, Wien, einen Überblick über die Studienlage zur körperidentischen HRT mit transdermalem Estradiol und mikronisiertem Progesteron als Gel-Applikation.

Inkontinenzchirurgie

Sexualfunktion unabhängig vom Verfahren

Zur operativen Therapie der weiblichen Belastungsinkontinenz bieten sich verschiedene Verfahren an, die in Bezug auf die Heilungsraten ähnlich effektiv sind. Doch wie sieht es mit der postoperativen Sexualfunktion aus?

Klimakterische Beschwerden

Hitzewallungen erhöhen Schlaganfallrisiko

Frauen, bei denen die Menopause mit vasomotorischen Symptomen einhergeht, erleiden später häufiger einen Apoplex als ihre Altersgenossinnen, die beschwerdefrei durchs Klimakterium kommen, so eine taiwanesische Studie.

Hormonersatztherapie bei HSCT-Empfängerinnen

Auswirkung auf Knochendichte

Das Ziel einer aktuellen Studie war es, die Wirkung der HRT auf die Knochendichte bei jungen Stammzelltransplantat- Empfängerinnen zu untersuchen.

Osteoporose-Therapie

Kardiovaskuläre Sicherheit beachten

Die Prävalenz für Osteoporose steigt mit zunehmendem Alter, wie auch die für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Daher sollten Interventionen nach klarer kardiovaskulärer Risikostratifizierung der medikamentösen Therapie erfolgen.

Frühgeburt

Risiko bei rheumatischen Autoimmunerkrankungen erhöht

Jüngste Daten legen nahe, dass Frauen mit rheumatoider Arthritis (RA) ein erhöhtes Risiko für unerwünschte Schwangerschaftsereignisse einschließlich Frühgeburten haben. Dieses erhöhte Risiko wurde auch bei Frauen mit juveniler idiopathischer Arthritis (...

 

x